Geschichte Westbeverns

Heimatforschung und Heimatpflege im Westbeverner Krink
Der Westbeverner Krink formuliert in seiner Satzung seinen Zweck in der Förderung der Heimatpflege, des Brauchtums und der Weiterentwicklung des Zusammenlebens in Westbevern. Des Weiteren hat er sich der Aufarbeitung der Westbeverner Geschichte verschrieben.
Franz Drücker, Westbeverner „Urgestein“, Träger des Bundesver-dienstkreuzes, Ehrenvorsitzender des Bürgerschützenvereins Westbevern-Dorf usw., hat sich sehr intensiv mit der Geschichte Westbeverns befasst. Nach seiner Pensionierung Mitte der 1980er Jahre als langjähriger Leiter des Bauamtes der Stadt Telgte intensivierte er sein Hobby. Vieles was er zusammengetragen hat, veröffentlichte er in Kurzbeiträgen. Als Krönung schloss er seine Arbeiten mit der Erstellung des „Häuserbuches Westbevern“ ab, welches als Band Nr. 49 in der Reihe „Quellen und Forschungen zur Geschichte des Kreises Warendorf“ vom Kreisgeschichtsverein Beckum-Warendorf e.V. herausgegeben wurde und am 25.10.2012 erschienen ist. Die Hilfestellung bei der Erstellung dieses umfangreichen Werkes durch den Westbeverner Krink war eine Selbstverständlichkeit.
Schon früh trat Franz Drücker mit dem Wunsch an den Westbeverner Krink heran, dieser möge eines Tages seine Arbeiten fortführen. Hierzu siehe nachstehenden Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 25.08.2009. Josef Sickmann, den Franz Drücker schon früh für die Heimatforschung gewinnen konnte, erklärte sich gerne dazu bereit. In den Folgejahren übergab Franz Drücker ihm dann seine umfangreiche Chronik in digitaler Form mit der Bitte, seine Arbeiten unter dem Dach des Westbeverner Krink weiter zu führen. Dieser Bitte kommt der Westbeverner Krink gerne nach.

Franz Drücker übergibt symbolisch seine Forschungen zur Geschichte an den Westbeverner Krink
Franz Drücker übergibt symbolisch seine Forschungen zur Geschichte an den Westbeverner Krink